• Am 21.01.2018 wurden Torben und Rebecca Bergner in einem Einführungsgottesdienst offiziell in der Gemeinde begrüßt. Die neuen Jugenddiakone wurden am Sonntag von der Jugend mit Treckern von zu Hause abgeholt und darin zum Gottesdienst kutschiert. „Rebecca und Torben haben sich beworben und wohnen jetzt im Norden" war auf einem Schild am Trecker zu lesen. Vor der Gemeinde war bereits der rote Teppich für das Ehepaar ausgerollt, das sich künftig die Jugenddiakonenstelle teilen wird. Der Gottesdienst wurde von den Kinder- und Jugendgruppen mitgestaltet. Außerdem spielte die Jugendband und auch Ortsbürgermeister Dietmar Fecht hieß die neuen Jugenddiakone in Moormerland willkommen.

     

  • DSC03448neuChillen - beten - reden - Musik - schweigen - Bibel - Spaß - Spiel - Ernst - Essen - Leben... und noch viel mehr erwartet Dich. Einmal in der Woche treffen wir uns, reden über das was uns bewegt, wir singen, beten und unternehmen gemeinsam etwas.

    Neugierig geworden? Dann schau vorbei und sei willkommen - wir freuen uns auf dich.

    Jeden Sonntag gegen 19:30 Uhr treffen sich die über 16 jährigen Jugendlichen in unserem Gemeindezentrum. Zum Programm gehören spezielle Jugendgottesdienste, Aktionen, gemeinsame Konzertbesuche, biblische Themen, „Wochen des gemeinsamen Lebens“ und vieles mehr.

  • Unsere Jugenddiakone Rebecca und Torben Bergner sind in unserer Gemeinde für die verschiedenen Kinder- und Jugendgruppen zuständig. Dazu gehören unter anderem die Jungschar, der Teeniekreis und die Jugend. Rebecca stammt ursprünglich aus der Nähe von Karlsruhe, ihr Mann kommt aus Braunschweig. Das Ehepaar ist seit Dezember 2017 im Dienst und teilt sich die Jugenddiakonenstelle.

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.


Menschenrechte im Mittelpunkt

Vom 2. bis 6. ...

19.07.2018

Sozialethische Dimension des Evangeliums hochaktuell

Die Leitung des BEFG erinnert an das Wirken des baptistischen Theologen: „Frieden und Gerechtigkeit zu suchen gehört heute wie vor hundert Jahren zu den vordringlichen Aufgaben der Kirche.“.

16.07.2018

Zum Seitenanfang